Print
Dr. Einmiller bei Facebook
Dr. Einmiller bei Twitter
Ihre Fragen

Therapie > Magenballon

Magenballon

Der Magenballon ist ein therapeutisches Verfahren, dass zur Unterstützung einer Gewichtsreduktion dient. Für dieses Verfahren sind alle Patienten geeignet, die mindestens 18 Jahre alt sind und einen BMI (Body-Mass-Index) von mindestens 30 aufweisen und bei denen andere Maßnahmen zur Gewichtsreduktion versagt haben. Der Schlüssel zur erfolgreichen Gewichtsreduktion liegt dabei nicht an der Magenballonimplantation an sich, sondern vor allem in der Einhaltung des Nachsorgeprogramms.


Der Magenballon besteht aus einer weichen Silikonhaut, die in den Magen eingeführt und mit einer sterilen, eingefärbten Lösung oder mit Luft gefüllt wird. Da der Ballon ein Sättigungsgefühl oder eine gewisse Appetitlosigkeit vermittelt, lassen sich eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten und somit auch eine Gewichtsreduktion einfacher erzielen.


Vor dem Einsetzen des Magenballons ist dabei eine komplette Magenspiegelung Pflicht, um strukturelle Magenerkrankungen, die einer Magenballonimplantation entgegenstehen könnten, auszuschließen.


Das Volumen des implantierten Magenballons beträgt etwa 500 bis 800 ml. Falls der Ballon während der bis zu einem Jahr dauernden Therapie Flüssigkeit verlieren sollte, würde die eingefärbte Lösung des Ballons im Urin sichtbar werden.


Der Eingriff dauert normalerweise zwischen 15-20 Minuten und wird in unserer Praxis schon sehr lange und sehr routiniert durchgeführt. Dr. Albert Eimiller implantiert bereits seit ca. 25 Jahren Magenballons und hat in diesem Verfahren auch Neuentwicklungen vorangetrieben.

Deutschlandweit hat  Dr. Albert Eimiller nachweislich die meisten Magenballonsysteme implantiert: etwa 20% aller in Deutschland implantierten Magenballonsysteme wurden in unserer Praxis implantiert. 

 

Mehr Informationen zur Vorsorge: Darm, Magen

 

Mehr Informationen zur Diagnose: Magenspiegelung