Print
Dr. Einmiller bei Facebook
Dr. Einmiller bei Twitter
Ihre Fragen

Vorsorge > Hepatologische Vorsorge

Allgemein

Nach Schätzungen der WHO tragen 350 Millionen Menschen das Hepatitis B Virus in sich, bis zu 170 Millionen leiden an einer Hepatitis C. Unbehandelt können beide Erkrankungen zu Zirrhose (Schrumpfung des Organs) und Leberkrebs führen.

 

Risikofaktoren

Bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen können Hepatitis A- und E-Erreger ins Trinkwasser gelangen. Vorsicht also bei Reisen.

 

Hepatitis B ist über Blut und andere Körperflüssigkeiten ansteckend und deutlich infektiöser als Hepatitis C oder HIV.

 

Vorsorge

Bessere Prävention und Früherkennung sind ebenso wichtig wie verbesserte Therapiemöglichkeiten.

 

Im Falle der Hepatitis B haben nationale Impfprogramme in Asien gezeigt, dass sich hierdurch die Probleme minimieren lassen. Bei noch nicht Hepatitis B-geimpften Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 17. Lebensjahr, möglichst vor Beginn der Pubertät ist eine Impfung sinnvoll. Ebenso ist eine Empfehlung an chronisch Kranke auszusprechen.

 

Impfungen gegen Hepatitis A sind vor Reiseantritt in südliche Länder zu empfehlen, sofern kein ausreichender Schutz infolge früher durchgemachter Erkrankungen oder Impfungen besteht. 

 

Gerade Leberkranke sollten sich gegen zusätzliche Leberinfektionen schützen. Menschen, die Vorbehalte gegen das Impfen haben, unterschätzen oft die Gefahren von Infektionskrankheiten wie Hepatitis B und potentielle bleibende Schäden.

 

Diagnose

Bei bekannter Leberwerterhöhung sind umfangreiche Laboruntersuchungen, sowie eine Sonographie zwingend erforderlich. Je nach Ergebnis wird entschieden, ob weiterführende Diagnostik – etwa eine Gallengangsspiegelung oder eine feingewebliche Beurteilung oder ein Fibroscan- erforderlich sind.


Mehr Informationen:
Hepatologische Diagnostik, ERCP, Sonographie, Fibroscan, MRT, Labor, Laparoskopie

 

Therapie

Wir behandeln alle Arten akuter und chronischer Lebererkrankungen, insbesondere virusbedingte Leberentzündungen, gemäß den geltenden Therapierichtlinien. Auch eine Aderlassbehandlung bei Eisen-Stoffwechsel-Erkrankungen führen wir durch.

Mehr Informationen: Hepatologische Therapie, Stent-Legung